© 2019 Ernst Jünger

Kabarett für Mediziner

Ernst Jünger

Arzt, Schauspieler und Medizinjournalist

Ich bin seit vielen Jahren Arzt, Schauspieler und Medizinjournalist.

Im Kontakt mit Patienten und Kollegen entstanden bemerkenswerte Momente: skurrile, lustige, ernste, absurde und nachdenklich machende.
Diese Beobachtungen habe ich in einigen kabarettistischen Nummern aufblühen lassen: 

Ein Moment der Entspannung mit Humor und Tiefgang für Ihren nächsten Event.. Schmunzeln und Nachdenken garantiert!


Lesen Sie hier die Testimonials.

Gerne mache ich Ihnen ein Angebot.

Dauer: 15-45 Minuten, Bühnenlicht und Headsetmikro erforderlich.

Der Arzt
  • seit 2016 Dozent in Arzt-Patient-Kommunikation an der Universität Zürich

  • 2018-2019 Kommunikationscoach für Ärzte bei SWICA / santé24

  • 2017 - 2018 Oberarzt am Zentrum für Angst- und Depressionsbehandlung, Zürich

  • 2009 – 2017 Programm "Standardisierte Patienten" am Studiendekanat Medizin der Universität Zürich: Aufbau eines Pools von Schauspielern (N=400).
    Training der Schauspieler und Co-Organisator der Eidgenössischen Prüfung Humanmedizin

  • 2002 – 2009 Sprecher, medizinischer Berater und Redakteur bei "PULS", dem Gesundheitsmagazin im Schweizer Fernsehen

  • 1988 Aufgabe der klinischen Tätigkeit zugunsten journalistischer Aktivitäten. Seitdem 2-4 Wochen im Jahr Praxisvertretungen, Mitarbeit in Alzheimer-Selbsthilfegruppen, Moderation von wissenschaftlichen Veranstaltungen, Seminare in der ambulanten kardiologischen Rehabilitation

  • 1987 Wissenschaftlicher Assistent an der neurologischen und psychiatrischen Universitätsklinik Freiburg, Fachanerkennung als Arzt für Neurologie und Psychiatrie.

  • 1980 Promotion

  • 1979 Staatsexamen

 
Der Autor
  • Berendonk C, Schirlo C, Balestra G, Bonvin R, Feller S, Huber P, Jünger E, Monti M, Schnabel K, Beyeler C, Guttormsen S, Huwendiek S.: The new final Clinical Skills examination in human medicine in Switzerland: Essential steps of exam development, implementation and evaluation, and central insights from the perspective of the national Working Group. GMS Z Med Ausbild. 2015 Oct 15;32(4):Doc40. doi: 10.3205/zma000982.

  • PULS – Das Gesundheitsmagazin im Schweizer Fernsehen: Zahlreiche Filmbeiträge zum gesamten Spektrum medizinischer Themen (2002-2009).

  • Die Bipolaren. TV-Dokumentation mit Kay Jamison und Jules Angst 2009. Drehbuch, Produktion und Regie. Deutsche Version gesendet in 3SAT, englische, spanische und arabische Version in Deutsche Welle TV.

  • Sandostatin in der Behandlung endokriner und exokriner Hypersekretion. Medikinale International 
    Hannover : Summa cum laude und Ehrenpreis des Ministerpräsidenten von Niedersachsen.

  • Spurensuche - Frühdiagnose des Morbus Parkinson (1990, Drehbuch und Regie), Festival Intern. du Film de Mauriac 1991: Prix special de semiologie

  • Morbus Parkinson : Pathophysiologie (1992 Kongress für ärztl. Fortbildung Berlin : Wanderpreis für ärztl. Fortbildung).

  • Das autonome Nervensystem (1992 Kurzfassung wird an Schulen vertrieben über FWU).

  • Könnte es Alzheimer sein ? 1993 Kongress für ärztl. Fortbildung Berlin : Wanderpreis für ärztl. Fortbildung. 1994 Bundesärztekammer Köln : Bester ärztlicher Fortbildungsfilm des Jahres 1993.

  • Akromegalie (1995 Medikinale international Parma: Magna cum laude, spezial price for best script).

  • Die Geschichte von Toni S. - Ein Film über die Alzheimer Krankheit (1998).

  • Brig in uns (Thrombosen in Flüssen und Blutgefässen, Drehbuch und Regie, 1999) 

  • Augen auf für Narkolepsie (Drehbuch und Regie, 1999). 

  • Affektive Störungen und Kognitive Therapie bei Depression (CD Roms 1997-2000, zusammen mit Prof. M. Berger, Psychiatrische Universitätsklinik Freiburg) 

  • Medica / 3 CD Roms über den menschlichen Körper, Produktion für den Weltmarkt, Co-Autor und Produzent (Bertelsmann, 2000-2001).

 

Bücher

  • Valproat in der Epilepsietherapie: eine internationale Standortbestimmung; Neuropädiater und Neurologen aus Deutschland, Grossbritannien und USA berichten über ihre Erfahrungen in der Praxis / Hrsg.: H. Siemes unter Mitarbeit von R. Düsing und E. Jünger; - München ; Bern; Wien; New York: Zuckschwerdt, 1992 

  • Valproat in der Psychiatrie / Dietrich van Calker und Jörg Walden (Hrsg.). Unter Mitarbeit von R. Düsing und E. Jünger. - München ; Bern; Wien; New York: Zuckschwerdt, 1994

Testimonials
 

"Das Kabarett von Ernst Jünger hat unserem Symposium einen innovativen Akzent gesetzt. Humorvolle und nachdenkliche Szenen aus der Medizin, die Teilnehmer waren begeistert."

  Prof. Dr. med. Stephan Vavricka, Stadtspital Triemli, Zürich 

 

"Die Teilnehmenden des Symposiums hatten grossen Spass!" 

  Dr. med. Regula Capaul, Präsidentin der Vereinigung Zürcher Internisten 

 

"Wenn Ernst Jünger medizinisches Kabarett macht ist das eine wunderbare Nabelschau! Mehrfach wird man selbst ertappt und kann die sich (leise) einstellende Scham herzhaft weglachen.
Lachen macht daher nicht nur Ärzte gesund, sondern vielleicht auch ein kleines bisschen zukünftige Patienten." 

  Prof. Dr. med. Dipl. Soz. Tanja Krones, Klinische Ethik USZ

 

"Es ist diese Mischung aus seinem schauspielerischem Talent, seiner fundierten Recherche und seiner Erfahrung im ärztlichen Alltag. Er weiss, wovon er spricht. Sein Auftritt begeistert deshalb von der ersten bis zur letzten Sekunde."

  KD Dr. med. et scient. med. Vladimir Sibalic, Präsident Hausärzteverein St. Gallen

Kostproben
Der Chip (dt.)
Der Chip (engl.)
Der Klempner / Der Patientencoach / Stethoskop
Symposium der Vereinigung der Zürcher Internisten 2017
 
A new profession in medicine
Hotel Concord, Marsa Alam / Egypt, 2018
Kontakt
Persönliche Angaben

Dr. med. Ernst Jünger

Tel. +41 (0)76 713 77 82

Email: ernst.juenger@t-online.de

Management

Barbara Blankart

Tel. +41 (0)79 305 53 66

Email: blankart66@gmail.com